Jill vom Ellenbach

Unsere kleine Jill entwickelt sich so langsam zu einer kleinen Dame, aber nur Äußerlich 

Sie hat immernoch den kleinen Schalk im Nacken, was aber auch gut so ist. Es wird nie langweilig mit ihr.

Ihren Papa Woody, aber auch Onkel Tyson hat sie voll in ihren Pfoten. Papa Woody ist ein echtes Schaf, so manchmal würde ich mir wünschen, das er mal eine "Ansage" macht, das wird wohl in diesem Leben nicht mehr passieren.




Unsere kleine Prinzessin hat sich sehr gut bei uns eingelebt. Papa Woody ist sehr entzückend zu Jill, ich hätte niemals gedacht, das Woody sich so viel von ihr gefallen lässt. Sie darf wirklich "fast" alles mit ihm machen.

Tyson ist da eher zurückhaltend. Wenn Jill zu forsch und zu frech ist, bekommt sich auch schonmal eine kurze "Ansage" von Tyson. Aber auch er ist dabei sehr Charmant. Ein kurzes grummeln und dann weiß Jill auch schon Bescheid.

Mitlerweile ist die "Kleine" schon sechs Monate alt und wir haben auch schon zwei Ausstellungen besucht und an der Verhalten II teilgenommen.

Hier mal ein Ausstellungsbericht.

Eine 5 1/2 Monate junge sm Jüngstenhündin, mit sehr femininer Ausstrahlung, femininer Schädelschnitt mit korrekten Ohren und dunkelbraunen Augen, sattem Nasen und Lefzen Pigment, altersgemäßem Scherengebiss, harmonische Proportionen, zur gesamterscheinung passende Knochensubstanz, flüssige freie Bewegungsmechanik mit altersentsprechender Freude, glänzendes, gepflegtes Haarkleid, korrekte Marken, ausgesprochen liebe sehr temperamentvolle Jüngsthündin.

VV 3

 

Hier haben wir an einem Seminar teilgenommen, da war sie etwa 4 Monate jung